vegane Waffeln

Achtung: Das Rezept ist noch nicht ganz ausgereift und klebt mitunter gewaltig im Waffeleisen!

2 Kg Mehl
800-1000g Zucker
2 Bananen
750g vegane Butter/Magarine  (zb. Alsan)
1,5 L Soja/Hafer/Madelmilch
1-2 Flasche Club-Mate oder Flora Power
etwas Vanillezucker
etwas (dunklen) Rum
eine prise Salz

Zubereitung

kleingeschnittene oder pürrierte Banenen zusammen mit weicher oder geschmolzener Magarine und Zucker in einem 10-Liter Eimer oder einer Schüssel klumpenfrei verrühren. Unter ständigen rühren die weiteren Zutaten hinzugeben. Zu guter letzt den Teig abschmecken und die Zutaten nach Gefühl variieren. Etwas mehr Öl oder Trennfett im Waffeleisen verwenden, da der Teig mitunter gewaltig kleben kann.

Wichtig!

Die Qualität der Zutaten hat einen hohen Einfluss darauf, wie der Teig schmeckt. Hier ist es stark vorteilhaft, hochwertige Produkte zu verwenden. So schmeckt man, ob billiges Leitungswasser im Teig bei weiten nicht so gut wie Mandel- oder Hafermilch. Ganz abgesehen davon, dass das die grundlegende Konsistenz des Teiges stark verändern würde. Gerade auch bei der Vanille schmeckt der Teig viel besser, wen anstelle billigen Vanillin echter Vanillezucker verwendet wird, der womöglich noch kleine Stücken Vanille enthält. Natürlich funktioniert der Teig auch mit den günstigen Produkten. Er ist dann eben nicht mehr ganz so lecker und es könnten Waffeln entstehen, die nicht ganz der erhofften Konsistenz entsprechen.

Experimentiertipp:

Magarine könnte man auch durch zB. Rapsöl ersetzen. Hierbei muss man aber einen (großzügigien) Schuss Zitrone mit in den Teig geben. Und ein halber Liter reicht als ersatz für das Kilo Magerine vermutlich aus.